Inhaltsverzeichnis

Studium Spieleentwicklung

Wo finde ich ein Studium als Spieleentwickler?

Mit den wachsenden Anforderungen an die Hard- und Software steigen auch die Anforderungen für die Spieleentwickler. Heute ist es eigentlich fast immer Grundvoraussetzung ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Informatik zu haben, um in der Spielebranche Fuß zu fassen. Erfahre hier, wie du dein Traumstudium findest!

duales studium spieleentwicklung

Wo finde ich ein duales Studium in der Gamesindustrie?

Dass Studieren teuer werden kann, weiß jeder, der sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt hat. Besonders teuer sind private Hochschule ...

games academy berlin

Games Academy Berlin

Spieleentwickler werden - ohne Studium. Das verspricht die Games Academy in Berlin. Ob das wirklich geht, erfährst du im Beitrag.

Elvenar

Wie werde ich Game Designer?

Timon Felix Glatt, Game Designer bei InnoGames, im Interview.

Timon Glatt Game Designer InnoGames Elvenar

Wie lange arbeitest du schon bei InnoGames?

Interview Logo

"Seit Juli 2013, also gut vier Jahre. Ich bin damals von Travian Games in München nach Hamburg gewechselt."


Wie bist du auf InnoGames aufmerksam geworden?

Interview Logo

"Da mein Arbeitsvertrag bei Travian Games auslief, habe ich mich mit Kollegen ausgetauscht, welche empfehlenswerten Studios es sonst noch in Deutschland gibt. Und natürlich habe ich auch nach Stellenanzeigen auf den einschlägigen Seiten gesucht. InnoGames war für mich interessant, weil es damals wie heute ein gesundes Unternehmen ist, das zudem im gleichen Bereich wie mein ehemaliger Arbeitgeber tätig ist. Ich wusste also, das würde gut zusammenpassen."


Welche Position hast du bei InnoGames?

Interview Logo

"Ich bin Game Designer von Elvenar, einer Aufbausimulation im Fantasy Setting. Elvenar kann kostenlos im Browser gespielt werden – und demnächst auch als App auf dem Smartphone und Tablet."

InnoGames Elvenar

Elvenar © InnoGames


Wieso hast du dich für deinen Beruf entschieden? Wie war dein Werdegang?

Interview Logo

"Nach dem Abi habe ich zunächst VWL studiert. Ich interessiere mich für Wirtschaft und Politik und hielt das für den realistischeren Karriereweg als in die Videospielbranche zu gehen – von der ich damals auch überhaupt keine Ahnung hatte. Doch während meines Studiums, das auch leider nicht so glatt lief wie erhofft, habe ich mich zunehmend nach Alternativen umgesehen und erfahren, dass es auch eine Ausbildung zum Game Designer gibt. Ich nahm meinen Mut zusammen und brach mein Studium ab, um in Berlin an der Games Academy zu studieren. Danach bekam ich sofort meinen ersten Job als Game Designer, bei keen games in Frankfurt. Da habe ich unter anderem am Wii- und DS-Titel „Anno – erschaffe eine neue Welt“ mitgearbeitet. Später habe ich dann noch bei Spielkind in Darmstadt gearbeitet, bevor ich dann zu Travian Games nach München gegangen bin. Nun bin ich insgesamt ziemlich genau 10 Jahre im Beruf. Man kann sagen, gerade am Anfang meiner Karriere war es wichtig, bereit zu sein, dem Beruf hinterherzuziehen. Es kann in dieser Branche ein wenig dauern, bis man das Studio findet, bei dem man bleiben kann, darf und will."


Welche Einstellungskriterien hat InnoGames?

Interview Logo
Game Design

Spieleentwicklung © InnoGames

"Bei den Einstellungskritierien kommt es sehr auf den Bereich und das gewünschte Einstiegslevel an. Natürlich verlangt InnoGames deutlich mehr von einem Bewerber, der sich auf eine Senior-Position bewirbt, als von einem Berufsanfänger. Dazu kommt, dass jede Position andere Qualifikationen voraussetzt. Hier sollte man sich die Stellenanzeigen genau anschauen und überprüfen, ob man die gewünschten Fähigkeiten auch mitbringt. Zwei Dinge sind jedoch bei allen Positionen wichtig:

  • 1. Unsere Unternehmenssprache ist Englisch. Sämtliche E-Mails, Präsentationen und Dokumentationen werden auf Englisch abgehalten. Daher sollte man hier gute Kenntnisse der Sprache haben.
  • 2. Die Entwicklung von Spielen ist Teamarbeit, daher suchen wir Teamplayer, die Spaß an der Arbeit mit Kollegen haben und Probleme gemeinsam angehen wollen. Wer den ganzen Tag alleine an eigenen Projekten arbeiten möchte ist bei uns definitiv falsch."

Was macht dir an deinem Beruf am meisten Spaß? Hast du dein Hobby zum Beruf gemacht?

Interview Logo

"Das kann man wirklich so sagen. Ich finde es großartig, mit Menschen aus so vielen Nationen zusammenzuarbeiten, mit wirklich herausragenden Künstlern, klugen Köpfen und lockeren Leuten. Es macht Spaß, mit all diesen Kollegen etwas Kreatives zu erschaffen, an dem hoffentlich viele Menschen eine Menge Freude haben."


Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?

Interview Logo

"Das ist gar nicht so leicht zu sagen. Gerade als Game Designer hat man je nach Phase des Projekts doch recht unterschiedliche Tätigkeiten. Und auch innerhalb einer Phase kann es stark variieren. Es kann Tage voller Meetings oder Tage vor Excel-Files und Word-Dokumenten geben. Aber meistens ist es ziemlich abwechslungsreich. Zum Beispiel heute:Ich kam gegen 8 Uhr ins Büro und bin erstmal ins firmeneigene Fitnessstudio gegangen und habe eine Stunde Sport gemacht. Danach, natürlich frisch geduscht, machte ich mir erstmal eine Kanne Tee und fing an, mein Spiel zu spielen. Ich habe zwei Accounts auf verschiedenen Spielwelten. Man kann viel lernen über sein eigenes Werk, wenn man es regelmäßig spielt. Und es hilft, für vieles, was wir entwickeln, vorab ein Gefühl zu bekommen. Danach habe ich an einer Präsentation gearbeitet, die ich demnächst für meine Vorgesetzten halten möchte. In der Mittagspause bin ich mit fünf Kollegen aus meinem Team zusammen in einem netten Bistro essen gegangen, das nicht weit vom Büro entfernt ist."

InnoGames InnoCafe

InnoCafé © InnoGames

"Danach hatte ich dann ein Meeting mit meinem Game Design Kollegen, der gerade aus einem Urlaub zurückgekehrt ist, und wir haben darüber gesprochen, was in den letzten ein, zwei Wochen im Projekt passiert ist und was wir als nächstes angehen. Danach habe ich dieses Interview durchgeführt – und ich denke, danach werde ich wieder weiter an der Präsentation arbeiten. Zwischendrin habe ich eine Mail ans Team geschrieben, da ich einen Kino-Abend plane – das mache ich in unregelmäßigen Abständen – und herumgefragt, wer Lust hätte, mitzukommen. Später werde ich noch zu einem Kollegen eines anderen Teams gehen und mir sein Spiel anschauen, da er an meiner Meinung interessiert ist. Zum Schluss plane ich noch meine Tasks für die nächsten Tage und werde dann wahrscheinlich so gegen 19 Uhr nach Hause gehen."


Was ist dein liebstes Videospiel?

Interview Logo

"Früher hätte ich gesagt: Super Mario 64, dicht gefolgt von Secret of Mana und The Legend of Zelda: A Link to the Past. Aber es sind über die Jahre noch ein paar weitere Titel dazugekommen, die diese Top 3 durcheinander wirbeln… inzwischen finde ich es leichter, eine Lieblingsserie zu nennen. Das ist für mich eindeutig Super Smash Brothers. Jedes Spiel dieser Reihe hat meine Freizeit über Monate hinweg aufgefressen, und der neueste Titel für WiiU hat mich auch aus beruflicher Sicht tief beeindruckt. Als Game Designer und Balancer von Spielen finde ich es unglaublich, wie gut es gelungen ist, so viele verschiedene Charaktere so unterschiedlich und doch ausgewogen zu balancen. Eine Meisterleistung!"

Super Smash Bros Wii U

Super Smash Bros © Nintendo


Bilder:
1. Elvenar © InnoGames
2. Timon Felix Glatt © InnoGames